Allgemeines Organisation am Wahlabend Ergebniserfassung

Für jede Wahl wird menügesteuert eine Wahldatei aufgebaut, die die Ergebnisdatenfelder, die Namen der Parteien, die Parteilisten (bei Listenwahlen), die Stimmbezirksnamen und -nummern sowie diverse andere Konfigurationsdaten enthält (Wahlrecht, Gruppendefinitionen, Farben etc.).

Alle Wahldaten sind nachträglich modifizierbar. Wahldateien können dupliziert, kopiert und gelöscht werden. PC-Wahl Anwender (Kommunen und Kreise) können ihre Wahldateien untereinander austauschen. Eine Presseversion ist für Presse und Parteien erhältlich, bei der Wahldateien per Datenträger eingespielt und eigenständig ausgewertet werden können.

Nach dem Start der Software muß die gewünschte Wahldatei nur noch geladen werden und steht damit zur sofortigen Ergebniserfassung oder -auswertung zur Verfügung. Zwischen Wahldateien kann beliebig gewechselt werden. Ein beschleunigter Wechsel über Hotkeys oder Makros ist möglich.

Bereits vorhandene Wahldateien können als als Vergleichswahldateien für Gewinn-Verlust-Berechnungen genutzt werden.

Im Einplatzbetrieb können an einem PC beliebige Wahlen parallel bearbeitet und präsentiert werden. Im Mehrplatzbetrieb ist die parallele Erfassung und Auswertung derselben Wahl durch beliebig viele Personen möglich. Ein Logsystem regelt hierbei die individuellen Zugriffsrechte jedes Anwenders.



Sonderfunktionen für Großstädte

Wahldateien können jeweils bis zu 5000 Stimmbezirke enthalten (im Einzelfall erweiterbar). Da Wahldateien zur Übersichtlichkeit und Systementlastung in beliebige Unterdateien aufteilbar sind (z.B. Stadtteilwahldateien), können Wahlen unbegrenzter Größe bearbeitet werden.

Zur Netzwerkentlastung sind Temporärkopien nutzbar, die automatisch an lokalen Arbeitsplätzen erstellt werden. Die hierdurch ermöglichten lokalen Lesezugriffe führen zu einer Minimierung der Netzwerkbelastung und ermöglichen eine beschleunigte Ergebnispräsentation. Die Temporärkopien dienen zugleich als Datensicherungen.

Durch eine integrierte Synchronisationsfunktion können Wahldateioriginale und -kopien gegeneinander abgeglichen werden, so dass Mehrfachinstallationen mit verteiltem Zugriff auf die Wahldaten möglich sind. Hierbei wird die Zugriffsbelastung auf die Originaldateien auf ein Minimum reduziert.

Eine Fernsteuerungsfunktion und die Möglichkeit, Hotkeys mit Befehlen zu belegen, ermöglichen eine zentrale Präsentation ohne die Einblendung von Steuermenüs. Auch die Systemrahmen von Windows können komplett ausgeblendet werden, so dass die komplette Darstellungsfläche zur Präsentation nutzbar ist.

Hochrechnungen können in die laufende Präsentation eingebunden werden. Schnittstellen für Statistiker werden bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Vorherige Seite (Allgemeines) Nächste Seite (Erfassung)